23.07.2021

Die Qual
der (Pflanzen-)Wahl

Kontakt

Grün belebt. Grün ist gesund. Grün inspiriert. So weit, so gut. Doch nur wenn der Pflanzenstandort, die individuelle Situation und funktionale wie auch ästhetische Wünsche optimal abgestimmt werden, können die Pflanzen ihr ganzes Potenzial entfalten – und nachhaltigen Mehrwert schaffen.

#1 Funktion

Welche funktionellen Aufgaben soll die Begrünung erfüllen? Geht es hauptsächlich um die Optimierung der Luftqualität in Büroräumen? Soll das Grün als Sichtschutz dienen oder für eine angenehme Raumakustik sorgen? Oder liegt der Fokus viel eher auf der Pflanze als Interior-Design-Element, das den Raum optisch bereichert? Diese grundlegenden Fragen gilt es zunächst im engen Austausch mit dem Kunden – und bestenfalls direkt vor Ort – zu klären.

#2 Budget

Das Budget, das für das jeweilige Projekt zur Verfügung steht, ist entscheidend für die Wahl der Begrünungslösung. Denn es wirkt sich nicht nur auf die Pflanzenart, sondern auch auf den Innovationsgrad der Bepflanzung oder die eingesetzten Gefässe aus. Klar ist: Mit kompetenter Beratung lässt sich auch mit einem begrenzten Budget eine gute Lösung erzielen, die Freude bereitet.

#3 Standort

Es liegt uns am Herzen, den Pflanzen ein ideales Umfeld zu bieten. Ein Umfeld, in dem sie bestmöglich gedeihen und so auch unseren vielfältigen Ansprüchen entsprechen können. Darum muss jeder Pflanzenstandort – ob Büro, Hotellobby oder Fassade – zunächst im Detail angeschaut werden, damit wir allfällige Einschränkungen berücksichtigen können. Auf einzelne Faktoren kann man reagieren. So können in einem eher dunklen Raum Pflanzenleuchten installiert werden, damit die Begrünung gedeihen kann. Andere Faktoren sind nicht beeinflussbar, beispielsweise die Luftfeuchtigkeit bei einer Aussenbegrünung oder der Grundriss eines Raumes. So gilt es, bei jedem Projekt die Situation zu analysieren und sauber abzuwägen, welche Lösung sinnvoll ist.

#4 Ästhetik

Auch die ausgeklügeltste Begrünung ist nur dann perfekt, wenn sie ihren Nutzern gefällt und optisch in ihr Umfeld passt. Bei der Planung müssen also auch ästhetische Kriterien berücksichtigt werden. Dazu gehören das Mobiliar im Raum, das Design der Gefässe oder auch die Pflanzensorten an sich. Aber keine Angst – als Kundin oder Kunde erhalten Sie diesbezüglich umfassende Unterstützung von unseren Spezialisten. Wir beraten Sie mit viel Gespür für Farben, Formen und stimmiges Interior Design.

Tipp vom Experten

Die Vielfalt an Pflanzen auf unserem Planeten ist überwältigend. Und alle bringen ihre eigenen Stärken, Schwächen und Einzigartigkeiten mit sich. Auch Hydroplant arbeitet mit einer riesigen Anzahl verschiedenen Pflanzensorten. Manche kommen besonders häufig zum Einsatz. «Räume sind in der Regel recht schattig und sonnige Südfenster werden bei Sonneneinstrahlung vermehrt automatisch beschattet», erklärt Samuel Bulgarelli von Hydroplant. «Darum eignen sich für Innenraumbegrünungen generell Pflanzen aus den Tropen sehr gut, da sie auf dem stark bewachsenen Waldboden bei wenig Licht und konstanter Temperatur wachsen.» Darunter fallen etablierte Zimmerpflanzen wie Fensterblatt oder Kentia-Palmen. Aber auch die Schwiegermutterzunge und Schusterpalme sind bekannt als wahre Lichtkünstler. «Sie kommen mit minimalen Lichtwerten aus», so Samuel Bulgarelli. Sein persönlicher «Geheimtipp»: Der so genannte Klettermäusedorn, der auf Madeira heimisch ist.

Pflanzen sind Lebewesen

Ganz wichtig ist bei alldem das Bewusstsein, dass Pflanzen Lebewesen sind. Auch wenn die Pflanzenwahl perfekt auf die jeweilige Situation abgestimmt wird und Licht, Bewässerung und Lüftung optimiert werden, ist es nicht selbstverständlich, dass das Grün ausnahmslos gedeiht und gesund bleibt. «Aus Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass uns Pflanzen immer wieder von Neuem mit ihrer enormen Robustheit überraschen», weiss Samuel Bulgarelli.

Der «Perfect Match» – auch für Sie?

Kommen Sie auf uns zu. Wir freuen uns, Sie bei der optimalen Pflanzenwahl für Ihr Projekt zu beraten. Melden Sie sich einfach bei Samuel Bulgarelli.